22.06.2018 in Allgemein

CDU und Grüne machen Mathilde-Anneke-Schule zum Spielball der Sprockhöveler Schulpolitik

 

Eine Zweigstelle der Gesamtschule des Ennepe-Ruhr-Kreises in Niedersprockhövel -
grundsätzlich eine überlegenswerte Idee der Grünen, die in der Sitzung des Ausschusses für Jugendhilfe und Schule am 20.06.18 als Antrag eingebracht wurde.

Die SPD ist stets Befürworter der Gesamtschule als zukunftsorientierte Schulform. Nur müssen sich die Sprockhöveler Kommunalpolitiker mit der Frage beschäftigen, ob dies auch dem tatsächlichen künftigen Beschulungsbedarf der Schülerinnen und Schüler vor Ort entspricht. Die Zahlen, die von der Stadtverwaltung im Ausschuss vorgelegt wurden, zeigten für Sprockhövel eine weitgehende Bedarfsdeckung an Gesamtschulenplätzen durch die Wilhelm - Kraft - Gesamtschule.

Die Sprockhöveler Schullandschaft offenbart einen anderen Bedarf.

Nahezu 800 Schülerinnen und Schüler aus Sprockhövel besuchen aktuell Gymnasien u.a. in Gevelsberg, Hattingen oder Wuppertal.

Zuletzt machten umliegende Nachbarstädte deutlich, für die Beschulung auswärtiger Schüler die Heimatgemeinden stärker zur Kasse bitten zu wollen. Auch konnte man in der lokalen Presse Äußerungen nachlesen, dass Sprockhöveler Schülerinnen und Schülern der Zugang zu auswärtig vorgehaltenen Schulformen erschwert werden könnte. Man muss in diesem Zusammenhang auch wissen, dass Sprockhövel in Bezug auf die Sekundarschulen nur als Träger der örtlichen Mathilde-Anneke-Schule direkten Einfluss auf die Beschulung der eigenen Schülerschaft hat.

 

17.06.2018 in Allgemein

Neue Chancen für die Hauptstraße

 

17.06.2018 in Allgemein

Haßlinghausen blüht auf – Integriertes Handlungskonzept wird mit Leben gefüllt

 

Wie soll Haßlinghausen in Zukunft aussehen? Zur Beantwortung dieser Frage fanden sich am Donnerstagabend gut 70 interessierte Haßlinghauser Bürgerinnen und Bürger auf Einladung der SPD Sprockhövel im Vorraum der Haßlinghauser Sporthalle ein.

Der Beigeordnete der Stadt Sprockhövel, Volker Hoven, präsentierte den Anwesenden das von der Stadtverwaltung in Auftrag gegebene Integrierte Handlungskonzept der Dortmunder Architekten und Stadtplaner Post Welters + Partner mdB und erläuterte Schwächen, Stärken und Chancen für die Zukunftsgestaltung des Sprockhöveler Ortsteils Haßlinghausen.