SPD irritiert über Grünen-Kritik an Kosten für Kreisverkehr WAZ vom 31.Mai 2018

Veröffentlicht am 01.06.2018 in Verkehr

Die SPD beglückwünscht die Verwaltung für die hervorragende Arbeit und die gute Zusammenarbeit mit Straßen NRW. Schließlich hat die Stadt Sprockhövel, den maßgeblich vom Land NRW finanzierten Kreisverkehr an der Fänkenstraße, in Dienstleistung für den Landesbetrieb errichtet – eine gelungene überkommunale Zusammenarbeit! Die Stadt und die Politik haben hier gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Barrierefreiheit in Sprockhövel erreicht und einen Unfallschwerpunkt beseitigt.

Bemerkenswert erscheint hierbei die polarisierende Kritik der Grünen an den hohen Kosten, schließlich haben die Grünen der Vergabe des Kreisverkehres selber zugestimmt. Aber das paßt ja gut ins aktuelle Bild, war es ja ein Projekt des SPD Beigeordneten und seines Teams welches hier professionell nach Auftrag der Ratsmehrheit umgesetzt wurde.

Die Kostenschätzung für den Kreisverkehr belief sich in der Sitzung vom 22.06.2017 bereits auf 290.000 € auch hier ist meiner Meinung nach nicht die aktuelle Kostenangabe dargestellt.

Sachlich ist der Grund für die extrem steigenden Kosten im Tiefbau klar Konjunktur bedingt – aktuell wird sehr viel gebaut, die durch die steigende Nachfrage hervorgerufene Knappheit führen zu steigenden Kosten, gerade im Tiefbau. Das geht allen Verwaltungen aktuell so und ist die einfache Wahrheit. „Da stellen wir uns die Frage, ob wir nach Auffassung der Grünen jetzt die Investitionen in Straßen, Verkehrssicherheit und Infrastruktur, die unser Land so dringend braucht, aufgrund der Marktlage einstellen sollen?. Polarisieren in Bereichen der Verkehrssicherheit und Barrierefreiheit bringt uns hier nicht weiter", so die Stadtverbandsvorsitzende Marion Prinz.