23.10.2018 in Allgemein

Skate & Roll im Haßlinghauser Dorf – SPD plant Projekt für Sprockhöveler Jugendliche

 

Seit Jahren gibt es Konflikte rund um den Haßlinghauser Busbahnhof, wenn die Sprockhöveler Jugend mit ihren flinken Skateboards Tricks üben und um die Wette skaten.

Anwohner beschweren sich immer wieder über die Geräuschentwicklung.

In vielen Bereichen der Jugendarbeit ist Sprockhövel gut aufgestellt. Doch für die Altersklasse der jugendlichen Skateboardfahrer bieten sich vor Ort nicht viele Alternativen.

Selbst ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung können Sie nicht frei und unbefangen nachgehen.

Dieses Thema lässt den beiden Sprockhöveler SPD-Politikern, Jochen Müller und Christian Schmitt, keine Ruhe.

Schmitt, der neben seiner Ratstätigkeit auch Mitglied des Ausschusses für Jugendhilfe und Schule ist, sieht die Politik und die Stadtverwaltung in der Pflicht für ein Angebot jenseits der klassischen Sport- und Freizeitmöglichkeiten zu sorgen.

„Fußballvereine und Kunstrasenplätze haben wir in Sprockhövel ja reichlich.“ so Schmitt. „Es ist an der Zeit auch anderen jugendlichen Interessengruppen etwas zu bieten. Ein Skate & Roll Haus, eine Indooranlage für die zahlreichen jugendlichen Skateboardfahrer unserer Stadt, wäre hier ein Anfang.“
 

10.10.2018 in Allgemein

Knochenmühle stinkt auch in Haßlinghausen

 

Sie liegt im südlichen Ennepe-Ruhrkreis. Die Tierverwertungsanlage Schmitz und Geitz an der Gevelsberger Strasse 99 im Schwelmer Ortsteil Linderhausen kennt auch in Haßlinghausen nahezu jeder. Seit Jahrzehnten werden dort Knochen und Altfett aus Schlachtberieben, dem Lebensmitteleinzelhandel, der Fleischverarbeitung oder Gastronomie verarbeitet.

Seit Jahrzehnten ist die Knochenmühle durch starke Geruchsbelästigung immer wieder seitenfüllendes Thema in den lokalen Medien.

Insbesondere die Anwohner rund um den Haßlinghauser Uellendahl - die Straßenzüge Gangelshauser Weg, Buchenstrasse und Gevelsberger Strasse, die auf Sprockhövel-Haßlinghauser Stadtgebiet verlaufen - befinden sich bei ungünstigen Windverhältnissen in der „Geruchszone“ der allen als Knochenmühle bekannten Firma.

Die Nachbarstadt Gevelsberg ist nach wie vor am schlimmsten betroffen. Sei einiger Zeit gibt es dort die von Bürgern ins Leben gerufene Interessengemeinschaft Knochenmühle über die Betroffene sich Gehör verschaffen. Die Interessengemeinschaft ist auch auf Facebook präsent.

23.09.2018 in Bundespolitik

Entscheidung im Fall Maaßen ist falsch und nicht vermittelbar

 

Die SPD Sprockhövel untzerstützt die Erklärung der Bundestagsabgeordneten und der drei Landtagsabgeordneten der SPD aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis:

Wir haben mit Verwunderung und Entsetzen am Dienstagabend über die Medien von der
Beförderung Hans-Georg Maaßens zum Staatssekretär im Innenministerium erfahren.
Wir halten diese Entscheidung von Innenminister Seehofer für nicht tragbar. Mit seinen
Äußerungen nach den rechtsextremen Vorfällen in Chemnitz hat sich Maaßen zum Stichwortgeber für Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker gemacht. Damit hat er nicht nur den Falschen in die Karten gespielt, er hat dem Rechtsstaat geschadet und den Vertrauensverlust in Medien und die Demokratie befördert.
Dass Maaßen seines Postens beim Verfassungsschutz enthoben wird, ist daher richtig und
wäre ohne die SPD nicht erreicht worden. Seine Beförderung zum Staatssekretär führt die
von der SPD geforderte Abberufung allerdings ad absurdum. In der Bevölkerung und unter
vielen SPD-Mitgliedern verursacht dieser Entschluss weiteren Politikverdruss - und gerade
die SPD, der das leider wieder angelastet wird, kann sich keinen weiteren Vertrauensverlust leisten. Ebenso kritisch haben sich aktuell viele der heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten aus dem Ruhrgebiet sowie die SPD-Landtagsabgeordneten aus NRW positioniert.

 

04.09.2018 in Ortsverein

Die Sommerlöcher von Hasslinghausen sind geschlossen – ewig offene Baustellen statt schnellem Internet

 

Voller Enthusiasmus verkündete die Stadt Sprockhövel im Oktober 2016 die Zuweisung von rd. 1,8 Mio € öffentlicher Fördergelder für den Breitbandausbau u.a. auch für Sprockhövel.
Schnelles Internet wurde somit für die eher ländlich geprägte Kommune greifbar.
Noch im März 2017 wurde den Bürgerinnen und Bürgern mitgeteilt, dass 12.200 Sprockhöveler Haushalte bis Ende Januar 2018 über schnelles Internet verfügen werden.

Doch was ist daraus geworden?

Stand August 2018 für den Bereich Untere Heide, Im Lübbering im Ortsteil Hasslinhausen sind zumindest die Baustellenlöcher nach monatelangem Stillstand geschlossen.

Nachdem es in Hiddinghausen zu Jahresbeginn bei den erforderlichen Erdarbeiten zu wochenlangen Leitungsproblemen kam, sah das Wohnquartier in Hasslinghausen von Mai d. J. an eher aus wie ein Schweizer Käse. In den Strassenverläufen und auf den Gehwegen reihte sich Erdloch an Erdloch. Freiliegende Leitungen und Kabel gaben monatelang einen nicht gewollten Einblick in das Hasslinghauser Erdreich.

 

22.06.2018 in Allgemein

CDU und Grüne machen Mathilde-Anneke-Schule zum Spielball der Sprockhöveler Schulpolitik

 

Eine Zweigstelle der Gesamtschule des Ennepe-Ruhr-Kreises in Niedersprockhövel -
grundsätzlich eine überlegenswerte Idee der Grünen, die in der Sitzung des Ausschusses für Jugendhilfe und Schule am 20.06.18 als Antrag eingebracht wurde.

Die SPD ist stets Befürworter der Gesamtschule als zukunftsorientierte Schulform. Nur müssen sich die Sprockhöveler Kommunalpolitiker mit der Frage beschäftigen, ob dies auch dem tatsächlichen künftigen Beschulungsbedarf der Schülerinnen und Schüler vor Ort entspricht. Die Zahlen, die von der Stadtverwaltung im Ausschuss vorgelegt wurden, zeigten für Sprockhövel eine weitgehende Bedarfsdeckung an Gesamtschulenplätzen durch die Wilhelm - Kraft - Gesamtschule.

Die Sprockhöveler Schullandschaft offenbart einen anderen Bedarf.

Nahezu 800 Schülerinnen und Schüler aus Sprockhövel besuchen aktuell Gymnasien u.a. in Gevelsberg, Hattingen oder Wuppertal.

Zuletzt machten umliegende Nachbarstädte deutlich, für die Beschulung auswärtiger Schüler die Heimatgemeinden stärker zur Kasse bitten zu wollen. Auch konnte man in der lokalen Presse Äußerungen nachlesen, dass Sprockhöveler Schülerinnen und Schülern der Zugang zu auswärtig vorgehaltenen Schulformen erschwert werden könnte. Man muss in diesem Zusammenhang auch wissen, dass Sprockhövel in Bezug auf die Sekundarschulen nur als Träger der örtlichen Mathilde-Anneke-Schule direkten Einfluss auf die Beschulung der eigenen Schülerschaft hat.