26.09.2016 in Ratsfraktion

Volker Hoven ist neuer Beigeordneter der Stadt Sprockhövel

 

Am 22.09.2016 hat der Stadtrat entschieden, der neue Beigeordnete und hauptamtliche Stellvertreter des Bürgermeisters heißt Volker Hoven (SPD), 42 Jahre, verheiratet,  zwei Kinder und   wohnhaft in Sprockhövel. Er wird ab 01.12.2016 die Nachfolge unseres Genossen Bernd Woldt antreten. 

 

10.06.2016 in Ortsverein

Hiddinghausen: Begegnungsstätte

 

Der Ortsverein Hiddinghausen freut sich über die Erweiterung der Straßenbeleuchtung  und der Erneuerung der Fensteranlage an der Begegnungsstätte

Nachdem vor längerem die Bushaltestelle an der Wendeschleife verlegt und ein neues Bushaltestellestellenhäuschen gebaut wurde , ist nun für die Bürger eine zusätzliche Straßenlaterne in diesem Bereich gesetzt worden. Die Laterne besitzt eine stromsparende LED Technik.

 

03.06.2016 in Allgemein

DIESMAL IST EIN NEIN BESSER!

 

Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sprockhövel bitten mit  "NEIN"  zu stimmen, da hier unserer Meinung nach einige Punkte falsch dargestellt wurden, diese möchten wir hier richtigstellen.

-Fakt ist, der Ratsbeschluss soll nur bezogen auf eine Bebauung Waldweg/ Gedulderweg aufgehoben werden (das ist die eigene Formulierung der Bürgerinitiative).

-Fakt ist, alle weiteren Maßnahmen z.B. Traglufthalle sind davon nicht betroffen und werden weiter fortgeführt.

-Fakt ist, dass die im Rat vertretenen Parteien bereits angekündigt haben, dass sie eine weitere Erhöhung der Grundsteuer ablehnen.

-Fakt ist, sollte die Bebauung am Waldweg/Gedulderweg nicht durchgeführt werden können, kommt es zu einer Schuldenerhöhung der Stadt, da die Stadt Grundstücke erwerben muss, um Wohnhäuser zu bauen.

-Fakt ist, wenn sie mit ja stimmen, wird der städtische Haushalt belastet nicht entlastet.

-Fakt ist, eine Entlastung findet nur statt bei einer Bebauung auf städtischen Grundstücken.

-Fakt ist, es werden unter Umständen wieder Sporthallen belegt werden müssen.

-Fakt ist, dass der von der Bürgerinitiative genannte Investor maximal 22 Wohnungen bauen wird.

-Fakt ist, daß jeder Bürger die öffentlichen Zuschüsse und die anfallenden Mieten bei einem Investor mitbezahlt, auch das wird nicht öffentlich gesagt.

-Fakt ist, die Bürgerinnen und Bürger werden zum Teil falsch informiert und sollten sich an dieser Stelle einmal Gedanken machen, warum eine solche Kampagne finanziert wird. Welche Beweggründe es gibt, um zum Teil mit falschen Äußerungen eine solche Wahl voranzutreiben. Bestimmt passiert so etwas nicht ausschließlich zum Wohle der Gemeinschaft.

Gehen Sie wählen, stimmen Sie mit  "NEIN"

 

29.05.2016 in Stadtverband

Stellungnahme zum Bürgerentscheid

 

Stellungnahme zum Bürgerentscheid

Seit dem Jahresbeginn 2015 beschäftigt sich die SPD Sprockhövel mit der Frage der Flüchtlingsunterbringung.Es wurden eine Vielzahl von Vorschlägen und Alternativen durchdacht. Die Prämisse war immer eine dezentrale Unterbringung. Das Ergebnis waren temporäre Containerstandorte und feste nachhaltige Bebauung. Die Bebauung der Flächen Waldweg und Gedulderweg mit Sozialwohnungen in bestehenden Wohnsiedlungen ist ein Teil der vielfältig getroffenen Maßnahmen, um den uns zugewiesenen Flüchtlingen ein Obdach zu geben.

Mit dem Eintreffen der ersten Flüchtlinge, wurde und wird auch weiterhin dank der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer Integration gelebt.Mit Blick auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge und der Bürgerinnen und Bürger Sprockhövels besteht große Einigkeit in dem Ziel, dezentrale Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen. Die Unterkunft in den Sporthallen ist dauerhaft keine Lösung und beeinträchtigt die Sporttreibenden in Sprockhövel in ihrem Freizeit- und Sporterleben. Und auch die Unterbringung in Wohncontainern stellt lediglich eine befristete Lösung dar.

Ideal ist die Errichtung von Wohnhäusern, deren Bau zur Zeit mit erheblichen finanziellen Mitteln des Staates gefördert wird.
Das schafft die Möglichkeit, daß die Stadt nach langer Zeit und trotz Stärkungspakt wieder im sozialen Wohnungsbau tätig werden kann. Auch wenn der Bund dieses Thema stiefmütterlich behandelt, möchten wir vor Ort trotzdem jede Gelegenheit nutzen um für bezahlbaren, kommunal verwalteten Wohnraum zu sorgen.Es ist sehr erfreulich, dass die Stadt Sprockhövel barrierefreien, sozialen d.h. bezahlbaren Wohnraum schafft, der in absehbarer Zeit auch der heimischen Bevölkerung, die in vielen Fällen im Rentenalter über deutlich kleinere Einkommen verfügen, zur Verfügung gestellt wird.
Die von der Initiative vorgebrachten finanziellen Gründe sind leider nicht vollständig recherchiert und populistisch in Szene gesetzt, sicherlich aus gutem Grund oder aus Unwissenheit, weder die 25% Tilgungsnachlass noch die 0% Finanzierung durch die Förderung nach dem RL Flü sind in die Veröffentlichung mit einbezogen. Die Grundstücke gehören der Kommune, ihr Wert wird durch die Bebauung erheblich gesteigert. Die Nutzung als sozialen Wohnungsraum hätte ebenfalls Einspareffekte zu Gunsten der Stadtkasse durch Minderung gesetzlich vorgeschriebener Zahlungen nach
SGB 2 Und 12.

Wir appellieren daher an alle Bürgerinnen und Bürger, dass Bürgerbegehren der Initiative abzulehnen.

Gehen sie wählen, nutzen sie ihr Mitspracherecht und stimmen sie am 05.06.2016 mit   "Nein".

 

22.04.2016 in Allgemein

Erkrankung von Ulli Winkelmann

 

Die plötzliche Erkrankung unseres Bürgermeisters Ulli Winkelmann hat uns sehr betroffen gemacht.
Die Mitglieder der SPD wünschen ihrem Bürgermeister Ulli Winkelmann eine schnelle und baldige Genesung.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

11.10.2016, 19:00 Uhr Stadtverbandsvorstand

25.10.2016, 17:30 Uhr Fraktionssitzung

25.10.2016, 19:00 Uhr OV Sitzung Niederspr.-Stüter

Alle Termine

 

Links